Fotografie

Die Lichtstärke von Objektiven verstehen

Kleine Blende große Blendenzahl große Lichtstärke - Warum? Hier gibt es die Antwort

Oder, warum nimmt mit steigender Lichtstärke die Blendenzahl ab?

  1. Warum ist die Lichtstärke eines Objektives wichtig?
  2. Wie wird sie ermittelt?
  3. Warum, verdammt nochmal wird die Blendenzahl kleiner, wenn die Lichtstärke steigt?
  4. Wie kann ich mit das am einfachsten merken?

Am Beginn meiner ernsthaften fotografischen Tätigkeit, waren dass Fragen, die mich immer wieder beschäftigt haben und wenn ich so durch die Foren und Kommentarverläufe im Internet stöbere merke ich, dass dies gerade bei Einsteigern immer noch so ist.
Daher möchte ich diesen drei Fragen zum neuen Jahr mal ein bißchen näher nachgehen.

Vorweg möchte ich noch kurz den Umfang oder besser gesagt die Tiefe dieses Beitrages eingrenzen. Es soll lediglich ein Überblick gegeben werden, der ein grundsätzliches Verständnis für die Fragestellungen ermöglicht. Dass die Lichtstärke von Objektiven darüber hinaus auch noch auf andere Aspekte der Fotografie Einfluss hat (z.B.: Tiefenschärfe) steht hier nicht im Fokus der Betrachtung.

Warum ist die Lichtstärke eines Objektives nun also so wichtig?

Das ist relativ einfach erklärt. Je lichtstärker ein Objektiv ist, desto mehr Licht lässt es auf den Sensor. In weiterer Folge werden so kürzere Verschlusszeiten ermöglicht, wodurch man in schlechten Lichtverhältnissen länger Freihand fotografieren kann und natürlich bei bewegten Motiven schärfere Ergebnisse erzielen wird (Bewegungsunschärfe wird vermieden).

Wie wird sie ermittelt?

Die Lichtstärke eines Objektives lässt sich errechnen indem man den wirksamen Durchmesser, also die maximale Öffnung des Objektives in Verhältnis zu Brennweite bringt. Ich möchte dies an einem Beispiel darstellen:

Nehmen wir eine Brennweite von 35 mm und für die maximale Öffnung einen Wert von 17,5mm an. Dann ergibt sich nach obiger Formel ein Verhältnis von:

17,5 : 35

Kürzt man nun beide Werte mit 17,5 (damit ich links auf die 1 komme) dann ergibt sich folgendes Verhältnis:

1 : 2

Das Objektiv besitzt also die Lichtstärke von 1 : 2 oder wie es in der Fotografie ausgedrückt wird, eine maximale Lichtstärke von f2.

Warum wird die Blendenzahl kleiner, wenn die Lichtstärke steigt?Nikkor-35-70-1681-1

Nehmen wir wieder unsere vorhing genannte Formel zu Hilfe. Wir haben einen wirksamen Durchmesser von 17,5 mm und eine Brennweite von 35 mm. Wenn wir nun an unserer Kamera, oder besser gesagt an unserem Objektiv abblenden (die Blendenzahl steigt), dann wird der wirksame Durchmesser kleiner. Ein Beispiel soll dies wieder verdeutlichen:

Wir blenden von f2 auf f2.8 ab, bei gleichbleibender Brennweite. Dann ergibt sich folgende Berechnung für die wirksame Öffnung:

1 : 2.8 = x : 35
x = 35 : 2.8
x = 12,5 mm

Der wirksame Durchmesser x beträgt nun also 12,5 mm und ist somit kleiner geworden. Wir müssen also beim verstellen des f-Wertes an unserem Objektiv immer den wirksamen Durchmesser und nicht die Lichtstärke selbst in unsere Überlegungen mit einbeziehen.

Wenn wir das im Hinterkopf behalten, dann ist auch das umgekehrte Verhältnis von Blendenzahl zur Lichtstärke keine Mysterium mehr. Denn eine Senkung der Blendenzahl (z.B.: von 2,8 auf 2) hätte immer eine Vergrösserung des wirksamen Durchmessers zur Folge. In unserem Beispiel von 12,5 auf 17,5 mm.

Wie kann ich mir das am einfachsten merken?

Zum Abschluss möchte ich euch noch meine praktische Methode mitteilen, die ich für mich am Anfang hergenommen habe um die umgekehrten Zusammenhänge in gleichgerichtete Zusammenhänge zu bringen. Gleichzeitig möchte ich aber festhalten, dass diese nicht der eigentlichen Erklärung der Lichtstärke von Objektiven entspricht.

Ich habe mir einfach folgendes gemerkt:

Große Zahl, kleine Blendenöffnung, wenig Licht
Eine geschlossene Blende geht mit einer hohen Blendenzahl einher der wirksame Durchmesser wird kleiner

Mit zunehmender Blendenzahl werden die Lamellen der Blende stärker in die wirksame Öffnung gedreht. Das heißt, die Blende wird größer, während der wirksame Durchmesser sinkt. Der Fokus der Betrachtung liegt daher nicht auf der Öffnung, sondern auf jenem mechanischem Teil, der die Öffnung steuert.
Und dieser verhält sich direkt proportional zur Blendenzahl.

Hier habe ich euch noch ein Video verlinkt in dem ich das Ganze anschaulich darzustellen versuche.

Ich wünsche euch einen schönen Tag,

Ciao Ralph

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s