Fotografie Reisen

Istrien – Rovinj Streetphotography

Wie unschwer zu erahnen ist habe ich eine gewisse Leidenschaft für Rovinj. Für mich ist sie einfach eine der schönsten Städte Kroatiens und die schönste in Istrien. Besonders begeistert mich dabei immer die Altstadt mit ihrem italienisch-kroatischen Flair und den engen Gassen. Diese Gassen eignen sich natürlich auch sehr gut für Streetphotography.

Wie fotografiere ich in den Gassen von Rovinj?

Zunächst einmal mache ich mir nicht sehr viele Gedanken dabei. Ich versuche einfach das vorhandene Licht bestmöglich zu nutzen. Dabei ist es mir immer wichtig mit der Sonne zu spielen. Mal von hinten aber manchmal auch von vorne. Ich suche mir spannende Schatten, warte bis interessante Menschen diesen durchqueren und hoffe dann einfach ein paar authentische Schnappschösse zu machen. Am liebsten sind mir dann dabei Einheimische – was nicht immer einfach ist bei all dem Touristengewusel.

Kroatien_Rovinj_Juli-2017-7968-1
Gegen die Sonne bildet das 35mm f2.0 starke Flairs – in schwarzweiß gefällt mir das aber

Wird es dann später und die Sonne bzw. das Licht werden schwächer, dann versuche ich weiterhin Freihand zu fotografieren. Ein kurze lichtstarke Brennweite und eine Kamera, die mir Rauschen gut umgehen kann helfen mir dabei. Ich mag diese Bilder, die so ein knackiges Korn haben. Ich mag es auch, wenn die Belichtungszeit zwar ausreicht um stille Vordergründe scharf abzubilden, aber die bewegten Menschen im Hintergrund eine leichte Bewegungsunschärfe aufweisen.

Welches Equipment verwende ich dabei?

Generell habe ich für Streetphotography zwei Linsen mit denen ich sehr zufrieden bin. Das 35mm f2.0 von Nikon und das 85mm f1.8 (Amazon Link) ebenfalls von Nikon. Ersteres ist schon älterer Bauart und neigt bei Gegenlicht zu starker Flairbildung. In allen anderen Situationen ist es aber tadellos. Da ich aber Flairs manchmal sogar interessant finde arbeite ich sehr gerne mit dem 35mm. Es ist leicht und unauffällig.

Das 85mm f1.8 ist für gewöhnlich eine klassische Porträtlinse. Ich nehme sie aber auch sehr gerne als einzige Brennweite wenn ich durch die Straßen einer Stadt ziehe. Die Abbildungsleistung ist tadellos und das Gewicht ist nicht zu hoch. Mit meiner Nikon D750 (Amazon Link) habe ich so eine optimale Kombination um brauchbare Streetphotography zu betreiben.

Was fotografiere ich gerne?

Generell Menschen im Zusammenspiel mit der Stadt. Das kann in den Gassen sein, das kann am Strand sein oder das kann auch in einem der vielen Souvenierläden sein. In Rovinj haben es mir die Süssigkeitenläden in der Nähe des Marktes angetan. Mit ihrem rustikalen Ambiente und ihren bunten Nascherein bieten sie eine hervorragende Umgebung für schöne Erinnerungsbilder an einen schönen Urlaub.

Kroatien_Rovinj_Juli-2017-7932-1
Die Sonne, die Gasse und der Junge mittig positioniert. Mir gefällt es
Kroatien_Rovinj_Juli-2017-7959-Bearbeitet-1
Die Süssigkeitenläden in Rovinj – ein Paradies für Fotografen

Was haltet ihr von Streetphotography im Urlaub und welche Locations mögt ihr dabei am meisten? Schreibt es doch einfach mal in die Kommentare.

Ich wünsche euch noch gutes Licht und immer ausreichend Ideen zum Fotografieren.

Euer Ralph

Hier noch zwei Amazonlinks von Büchern die ich euch empfehlen kann.

DuMont BILDATLAS Istrien, Kvarner Bucht: Blau und Grün im Wechsel

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Slowenien & Istrien: mit Online-Updates als Gratis-Download

4 Kommentare

  1. Hallo Ralph, Streetfotographie gehört für mich einfach zum Reisen dazu. Wir waren im letzten Frühjahr im Peloponnes unterwegs. Tolle Landschaften im Frühling. Trotzdem konnte ich es nicht abwarten, in Athen wieder eine Woche lang der Streetfotographie nachzugehen (mehr dazu hier: https://jgs-photo.com/street/athens/). Mit den Objektiven habe ich ähnliche Erfahrungen wie du, ich nehme hauptsächlich meine Leica Q (28 mm Festbrennweite) für immer dabei und eine Nikon mit einem 85er (1,4) oder 24-70 (2,8) wenn ich mehr rumschleppen will. Viele Grüße Jürgen

    Liken

    1. Servus Jürgen, sorry für die verspätete Antwort. Bin erst jetzt auf deinen Kommentar gestoßen. Ja so eine Festbrennweite um mit leichtem Gepäck auszukommen hat schon was. Die 28mm finde ich besonders spannend – etwas mehr Weitwinkel.

      Was mit vor allem auch immer wichtig ist, dass ich mit dem vorhandenen Licht auskomme und da schadet ein bißchen Lichtstärke nie. Im Moment überlege ich gerade 50mm f1.4.

      Mal sehen auf jeden Fall Liebe Grüße
      Ralph

      Liken

  2. für street ist meine Lieblingsbrennweite ein 21mm auf APSC … ich liebe das fotografieren von Momenten … und dabei besonders street, weil authentischer geht wohl nicht … du zeigst jedenfalls klasse PICs … Gruß .. Robert

    Liken

    1. Hallo Robert,

      vielen Dank für deinen Kommentar, leider viel zu spät gesehen – ich muss meinen Blog besser im Auge behalten.
      21 auf APSC wären dann so zwischen 30 und 35mm bei Kleinbild – ja, dass ist die beste Allsoundbrennweite für Streetphotography zudem diese Fixbrennweiten meist sehr lichtstark sind.

      LG
      Ralph

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: