Fotografie

Meine Meinung zum Nikkor 20mm f1.8G ED von Nikon

Einer meiner Lieblinge ist das 20mm f1.8G ED von Nikon. Lichtstark und scharf, zudem leicht und eine tolle Naheinstellgrenze

Heute möchte ich mich mal in einem Review über ein Objektiv versuchen, welches mir wirklich ans Herz gewachsen ist. Da ich mit einer Nikon Kamera arbeite und daher natürlich auch meine Objektive entsprechend für Nikon sind kommt in diesen Review auch nur eine Marke vor. Ich habe lange überlegt welches Weitwinkel  ich mir holen will und bin schlussendlich –verführt von der Blende 1.8- beim 20mm Nikkor gelandet.Nikkor_20mm_f18-3011

An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis: Die Links, welche bei den Produkten hinterlegt sind sind Affilliate Links zu Amazon. Wenn ihr draufklickt passiert nicht viel – ihr werdet aber zum Produkt auf der Amazon Seite weitergeleitet. Solltet ihr dann was kaufen (egal was), bekomme ich eine kleine Provision (für euch ändert sich der Preis dadurch nicht).

Aber nun zum eigentlichen Thema, dem 20mm Objektiv von Nikon. Generell ist zum Nikkor 20mm f1.8 zu sagen, dass es ein noch relativ neues Objektiv mit extra vergüteten Gläsern ist und den klassischen schwarzen Nikon Look hat. Wäre nicht das fette N aufgemalt, man käme wahrscheinlich nicht auf die Idee ein Euro 800,- Teil in der Hand zu halten. Das soll nicht heißen, dass es sich billig anfühlt, es fühlt sich aber auch nicht gerade hochwertig an.

Welche Einsatzmöglichkeiten hat man mit dem Nikon 20mm f1.8G ED

Ich habe es mir vor allem gekauft um meinen Landschaftsaufnahmen eine gewisse Weite zu verleihen. Ich mag es sehr, wenn man auf einem Bild das Gefühl hat, die Unendlichkeit vor sich zu haben. Natürlich kann hier mehr Weitwinkel noch mehr bewirken, aber für mich reichen die 20mm an Vollformat absolut aus und sie müssen erstmal richtig verarbeitet werden.

Die hohe Lichtstärke von f1.8 spricht natürlich auch für Fotografie bei wenig Licht. Egal ob Abendaufnahmen in einer schönen Altstadt oder Fotos unseres Sternenhimmels, das Nikon 20mm f1.8G ED schlägt sich in jeder Hinsicht hervorragend. Natürlich ist es aber auch für Architektur- und Innenaufnahmen bestens geeignet.Burgruine_Aggstein_09_2018-8505

Bei Porträts wird es dann schon spannender. Weitwinkel und Portrait, das will geübt sein. Setzt man aber sein Model halbwegs in die Mitte und geht nahe ran, dann kann man schon eindrucksvolle Bildwirkungen erzielen. Aber Vorsicht, die Verzerrungen sind nicht zu unterschätzen.Altes_Haus_Voest_Hafen-1662

Was spricht für das Objektiv?

Da wäre vorne weg die Bildqualität. Diese ist über jeden Zweifel erhaben. Die Schärfe reicht bis in die Ecken und etwaige Verzerrungen lassen sich in Lightroom in der Nachbearbeitung leicht herausrechnen. Die Blendensterne, die sich bei geschlossener Blende verwirklichen lassen sprechen eine eigene Sprache. Ich habe euch hier ein entsprechendes Foto verlinkt.

Ein weiterer großer Vorteil ist das Gewicht. Mit 355 Gramm ist es um knapp 600 Gramm leichter als das Sigma 20mm f1.4. Gerade für Outdoorfotografen macht dies einen gewaltigen Unterschied. Nicht falsch verstehen, das Sigma ist eine TOP-Linse und mit f1.4 ein absolutes Traumobjektiv, für mich war aber das Gewicht entscheidender.

Was ich aber am allermeisten zu schätzen gelernt habe, ist die Naheinstellgrenze des Objektives. Diese liegt bei 20cm vom Sensor weg gemessen und damit lassen sich schon gewaltige Bildeindrücke erzeugen.Altes_Haus_Voest_Hafen-1648

Was spricht gegen das Objektiv?

Preislich ist es nicht ganz billig (Das Nikon 20mm f1.8 kostet neu rund Euro 750,-). Aber das sind Weitwinkelobjektive meistens nicht. Um knapp Euro 80,- mehr bekommt man das Sigma mit einer Offenblende f1.4, allerdings auch mit 600 Gramm mehr an Gewicht.

Ein anderer Nachteil mag für manche sein, dass es eben nur 20mm sind und nicht 16 oder gar 14. An Vollformat ist es für mich aber absolut ausreichend. Für APSC Kameras denke ich aber, dass die 20mm als Weitwinkel zu wenig sein werden.

Als Fazit möchte ich sagen, dass das Nikon Nikkor 20mm f1.8G ED ein tolles Objektiv ist und ich die Leichtigkeit und die Bildqualität sehr zu schätzen gelernt habe. Es macht ein Freude damit zu arbeiten. Wer den Ultraweitwinkellook oder eine noch größere Blendenöffnung wünscht, der ist mit Alternativen sicher besser bedient.Nikkor_20mm_f18-3021

Alles in Allem kann ich aber ruhigen Gewissens eine Kaufempfehlung abgeben. Für mich ist es definitiv eines der interessantesten Objektive die Nikon in den letzten Jahren auf den Markt brachte.

Hier verlinke ich euch noch ein Video indem ich mit dem 20mm fotografiere: Einfach klicken.

Ich wünsche euch immer interessantes Licht und viel Freude mit eurem Hobby

Euer Ralph

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s