Ausrüstung Fotografie

Welche Filter verwende ich?

Filter können tolle Ergänzungen sein, sind aber nicht immer nötig.

Filter in der Fotografie sind immer wieder ein Thema, das jeder für sich ein bißchen anders beantwortet. Die einen verwenden einfache UV-Filter um die Frontlinse des Objektives zu schützen, die anderen verweigern die Verwendung von Filtern vollständig. Ich habe in dieser Frage einen relativ pragmatischen Zugang. Ich verwende das, was notwendig ist und das was die Wirkung meiner Bilder verbessert.

UV-Filter:

Kurz und bündig. Habe ich noch nie verwendet und werde ich höchstwahrscheinlich auch nie. Warum eine billiges Filterglas vor eine hochwertig vergütete Linse schrauben. Aus lauter Angst vor einem Objektivschaden soll ich deren Leistungsfähigkeit beschneiden? Mach ich nicht und zum Schutz der Frontlinse habe ich zumeist meine Streulichtblende angebracht.

Graufilter:

Hier wird es schon spannender. Diese verwende ich ziemlich häufig, vor allem dann, wenn ich bei Tageslicht mit offener Blende fotografieren will und/oder Langzeitbelichtungen umsetzen will. Dem Schließen der Blende sind Grenzen gesetzt und zudem möchte ich gelegentlich auch Langzeitbelichtungen mit Bokeh machen. Zusätzlich sind solche Filter zum Videofilmen unverzichtbar, da man hier meist mit Belichtungszeiten von 1/50 selten jedoch weniger als 1/200 arbeiten sollte.

Pol-Filter:

Bleiben die Polarisationsfilter. Diese sind für mich in der Landschaftsfotografie von Bedeutung. Zusätzlichen Kontrast aus dem Wolkenhimmel holen, Spiegelungen aus Gewässern reduzieren, das sind wichtige Punkt, die für einen Polfilter sprechen. Allerdings aufgepasst, nicht immer ist ein Filter angebracht und normal wirkt ein Pol Filter auch nur bei einem Winkel von 90 Grad zur Lichtquelle richtig. Zudem kommt es an den Rändern und hier vor allem oft auch im Himmel zu unschönen Farbunterschieden bzw. Hell/Dunkel Unterschieden. Also Achtung auch Polfilter wollen mit Bedacht eingesetzt werden, vor allem bei Weitwinkelobjektiven.

Kroatien_Rovinj_Juli-2017-7350-Bearbeitet-1
Hier sind sowohl ein Graufilter, als auch ein Polfilter zum Einsatz gekommen

Natürlich gäbe es zu diesem Thema noch viel mehr zu sagen, aber ich denke was mich betrifft ist das mal ein kurzer und knackiger Überblick über meine Einschätzung der Sinnhaftigkeit und Verwendungsmöglichkeiten verschiedener Typen. Man könnte in der Tiefe noch auf die verschiedenen System eingehen. Den Grauverlaufsfilter habe ich gleich gar nicht erwähnt, aber darüber kann ich ja vielleicht ein ander mal schreiben. Er würde mich in jedem Fall interessieren.

Für alle Anfänger sei noch gesagt, kauft euch die großen Filter und entsprechende Reduzierungsringe, das erspart eine Menge an Doppelanschaffungen.

Hier noch ein paar Links (Affilliate Links zu Amazon) zu guten brauchbaren und nicht allzuteuren Filtern. Diese verwende ich auch selbst und bin damit zufrieden.

Hoya HD Polarisationsfilter Cirkular 82mm

Haida Slim Graufilter ND1000 82mm. Extrem schlanke Fassung + Pro Lens Cap 82mm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: